CAU Portal reisen & abrechnen

Tagegeld

Als Ersatz für Mehraufwendungen für Verpflegung während einer Dienstreise erhalten die Reisenden je Kalendertag ein Tagegeld. Für Reisen am Wohn- bzw. Dienstort wird kein Tagegeld gewährt. Die Höhe des Tagegeldes richtet sich nach der Dauer der Abwesenheit von der Wohnung und dem Tätigkeitsmittelpunkt des Reisenden.

Höhe des Tagegeldes im Inland:

Reisedauer Betrag
für voll Kalendertage der Abwesenheit  24 Euro
bei eintägigen Reisen mit einer Dauer von mehr als 8 Stunden Abwesenheit 12 Euro
bei mehrtägigen Reisen für den An- und Abreisetag, wenn der Reisende außerhalb seiner Wohnung übernachtet, jeweils 12 Euro

 

Wird dem Dienstreisenden eine unentgeltliche Verpflegung angeboten, werden von dem zustehenden Tagegeld für das Frühstück 20 Prozent (4,80 Euro) und für das Mittag- und Abendessen je 40 Prozent (9,60 Euro) einbehalten. Bei voller Verpflegung verbleibt kein Resttagegeld.  Dies gilt auch, wenn das Entgelt für Verpflegung in den erstattungsfähigen Fahrt-, Übernachtungs- oder Nebenkosten enthalten ist (z.B. Verpflegung während eines Fluges).

Dauert die Dienstreise an demselben auswärtigen Geschäftsort länger als 14 Tage, wird vom 15. Tag an ein um 50 Prozent ermäßigtes Tagegeld gewährt.

 

Höhe des Tagegeldes im Ausland:

Die Höhe des Auslandstagegeldes je Kalendertag bei Abwesenheit von 24 Stunden entnehmen Sie bitte hier Pauschbeträge für Verpflegung und Übernachtung im Ausland 2017.pdf

Für den An- und Abreisetag bei mehrtägigen Auslandsreisen werden je 80% des jeweiligen Auslandstagegeldes gezahlt.

Für Auslandsdienstreisen mit einer Abwesenheit von weniger als 24 Stunden, aber mehr als 8 Stunden beträgt das Auslandstagegeld  80 Prozent des Auslandstagegeldes.

Für die in der oben genannten Liste nicht erfassten Gebiete oder Länder ist das Auslandstagegeld von Luxemburg maßgebend. Wird die Mittagsverpflegung in einer Kantine (z.B. Mensen ausländischer Universitäten) eingenommen, beträgt das Auslandstagegeld 80 Prozent der in der Liste ausgewiesenen Beträge.

Dauert der Aufenthalt im Ausland ohne Hin- und Rückreisetage länger als 14 Tage, ist das Auslandstagegeld um 10 Prozent zu kürzen.