CAU Portal reisen & abrechnen

Was ist bei Entsendungen/Dienstreisen in andere Länder zu berücksichtigen?

Bei Dienstreisen in andere Länder wird die Beantragung der entsprechenden Bescheinigung über den Geschäftsbereich Personal vorgenommen. Bitte kontaktieren Sie mindestens drei Wochen vor Reisebeginn die für Sie zuständige Sachbearbeitung.  
Mit vielen Ländern bestehen Sozialversicherungsabkommen, nach denen entsendete Mitarbeitende nicht der ausländischen, sondern weiter nur der inländischen Sozialversicherung unterliegen. Nicht alle Abkommen umfassen aber zwangsläufig alle Zweige der Sozialversicherung.
Eine Auflistung der Länder, mit denen Kooperationsverträge bestehen, finden Sie auf dem Webauftritt der DVKA (dort Karteireiter „Kooperationen“ wählen).

Bei Entsendungen in einen Staat mit dem kein Sozialversicherungsabkommen geschlossen wurde, beurteilt sich die Frage, inwieweit Sozialversicherungspflicht für den entsendeten Mitarbeiter besteht, nach den nationalen Regelungen. Es kommt dann auf § 4 SGB IV an. Auch wenn nach dieser Vorschrift die Voraussetzungen für eine Weitergeltung des deutschen Rechts vorliegen, ist es möglich, dass zusätzlich auch gesetzliche Vorschriften des Beschäftigungslandes in Bezug auf die soziale Sicherheit zu beachten sind.

Sofern Sie in ein Land reisen, mit dem eine Kooperation besteht, bitten wir Sie, Ihrer Sachbearbeitung im Geschäftsbereich Personal der CAU mindestens drei Wochen vor Reiseantritt das für Ihr Reiseland vorgesehene Formular ausgefüllt zu übermitteln.
Formulare finden Sie ebenfalls auf dem Webauftritt der DVKA . Im grau unterlegten Feld finden Sie unter der Überschrift „Ich suche Fragebögen zu...“ ein Suchfeld. Wenn Sie auf den Pfeil rechts im Feld klicken, erscheint die Länderliste.
Die Übersendung eines (vor)ausgefüllten Antrages bzw. entsprechender Unterlagen an die Sachbearbeitung im Geschäftsbereich Personal der CAU kann per E-Mail erfolgen. Hinweise zum Ausfüllen der Antragsformulare finden Sie hier.
Sobald die beantragende Stelle die Bescheinigung erhalten hat, wird diese der*dem Dienstrei-senden per Post oder E-Mail übermittelt.    

Dienstreisebeantragung und Genehmigung erfolgen auch hier gesondert und wie bisher über das Online-Verfahren 'WinTrip‘ des Referats Reisekosten (R14)  rechtzeitig vor Reisebeginn.